Die unendliche Geschichte

2017_09_13
(c) goesberlin:  liebe  (CC BY-NC-ND 2.0)

Der Beginn einer neuen Liebesbeziehung ist oftmals aufregend, intensiv und lässt alles andere verblassen. Es fühlt sich so an, als wäre es für immer und unendlich. Doch eine Garantie dafür gibt es nicht – und ebenso wenig ein Patentrezept wie es denn funktionieren kann. So sieht es auch unser Autor Nev, denn „was man auch tut – einen richtigen Weg scheint es nicht zu geben und so schwebe ich kopfüber durch die Weiten des Universums.“

‚Nein. Nein. Nein. Ja. Nein. Nein. Wow ! Die musst du anschreiben! Wie ? Mach dir nen Kopf!

Ah, ne. 1:0. Antwort. Antwort ?! Ich glaubs nicht !!!‘

Die ersten Gedanken an diesen wunderbaren Menschen. Danach war es ein recht oberflächliches Hin- und Hergeschreibe, doch irgendwie ließ mich diese Frau nicht los. Zwischenzeitlich waren sogar mal 2 Wochen ohne ein einziges geschriebenes Wort zwischen uns, aber auch dann konnte ich diese Frau nicht aus meinen Gedanken verbannen. Stück für Stück wurden unsere Konversationen, zumindest von der Menge der Nachrichten intensiver. Es war völlig um mich geschehen und mein GedankenWirrWarr nahm seinen Lauf. Ich wollte sie unbedingt und so schnell wie möglich treffen. Schlug sogar vor , für eine 10 minütige Zigarette eine Stunde Fahrt auf mich zu nehmen, um sie endlich zu sehen. Diese Idee konnte sie mir recht schnell ausreden und so ging es ca. eine Woche hin und her. Doch dann, am 3 Februar 2017 haben wir es geschafft. Sie hat mich zum Bowlen mit ihren Freunden eingeladen. Und noch bevor ich ihre wunderschöne Stimme hören konnte, kam Enrico ihr zuvor. Ich traf mich vorher noch mit Andre und Pauline auf einen Kaffee und erzählte total aufgeregt von meinem Weg. Also setzte ich mich ins Auto, drehte Volbeat auf und düste durch die Dunkelheit in Richtung Glück. Ich war so aufgeregt und nervös, dass ich nicht einmal mehr bemerkte, wo ich überhaupt lang fuhr. Ich stand nun in Dresden, vor dem Ort der Begierde und rauchte noch eine. Ich schrieb ihr, dass ich da sei und nur noch meine Luft erfrischende Stange inhalierte. Meine schwitzige Hand ruhte an meinem Telefon, doch es blieb stumm und meine Zigarette neigte sich ebenfalls dem Ende zu. ‚Noch einmal tief durchatmen und dann geht es rein!‘ Ich schlenderte hinein, an den Spielautomaten vorbei und dann stand ich vor gefühlten 100 Bahnen ! Mein Blick schweifte durch die Menschen. Was, wenn ich sie nicht erkennen würde ?! Meine Augen wanderten von rechts nach links. Da war sie ! Sie saß am Tisch. Ihre blonden Haare zu einem Zopf gebunden. Meine Lippen formten sich zu einem Lächeln. Ich ging langsam zu ihrem Tisch, an welchem sie und 5 ihrer Freunde saßen. Ich blickte auf die Anzeigetafel. Da stand Sami !? „Ehm, habt ihr mich mit eingeplant?!“ Das war Enrico, der beste Freund meiner Traumfrau. Er gab ihr Bescheid und zum ersten Mal trafen sich unsere Blicke. Durch die schlechte Beleuchtung – gut, es war Disco-Bowling – konnte ich leider nicht viel von diesen traumhaften Augen erkennen. Ihre Arme schlossen sich um mich zur Begrüßung. Schon das allein – ihr Duft, ihre Wärme verzauberten mich. Ich setzte mich und wechselte ab und an ein Wort mit Enrico und Andi, beide sehr locker und sympathisch. Die Zeit verging irgend wie wie im Flug, obwohl ich tatsächlich nur daneben saß oder rauchte. Anfangs empfand ich eine kleine Spannung zwischen uns, aber das war wohl eher meiner Schüchternheit geschuldet…

…Das war der Anfang unserer Unendlichen Geschichte – oder sollte sie mittlerweile Endlich sein ?!

Was man auch tut – einen richtigen Weg scheint es nicht zu geben und so schwebe ich kopfüber durch die Weiten des Universums. Spüre wie kleine und große Asteroidenbrocken gegen meinen Kopf prallen. Knall ! Meine Sicht vernebelt – orientierungslos. Vereinzelt verschwimmen Bilder in meinen Gedanken und klaren sich wieder auf. Umrisse, Formen. Bemerke die Wärme als sei es echt. Als berührten sich unsere Lippen tatsächlich. Die Hand, die durch mein Haar fährt und ebenfalls meine Sinne vernebelt. Mein Herzschlag hat bereits ungeahnte Höhen erreicht. Habe das Gefühl, dass es jeden Augenblick aus meiner Brust springt und wegläuft. Vielleicht wäre die Sehnsucht dann nicht ganz so unerträglich… Herzlos = Schmerzlos ! Doch so einfach ist es nicht. Wir müssen uns unseren Gefühlen stellen ! Vielleicht dadurch jemanden verletzen oder auch das grenzenlose Glück herbei rufen. Alles ist möglich ! Die Liebe – Das größte Glück. Das Lebenselixier, welches unseren Durst nach Nähe und Zuneigung stillt. Warum etwas aufgeben, was sich richtig anfühlt…

Doch ob du wirklich richtig steht, siehst du erst, wenn das Licht angeht…

 

Mehr dazu:

  • Hier könnt ihr eine weitere Liebesgeschichte von Nev lesen.
  • Und hier gibt’s eine Foto-Love-Story, entstanden auf dem #gelände16.

Ich bin NevSamuel und komme aus einem kleinen Dorf im Süden Brandenburgs. MeinTestgelände nutze ich als Plattform um mich mitzuteilen, Anregungen zu geben und selbst Dinge zu verarbeiten.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *