Hanau.

image

Vor etwas mehr als zwei Monaten ermordete ein Nazi zehn Menschen in Hanau, davon neun aus rassistischen Motiven: Ferhat Ünvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Kalojan Welkow, Fatih Saraçoğlu, Said Nessar El Hashemi und Vili Viorel Păun. Das Leid ihrer Familien und Freund*innen ist unvorstellbar groß.

Unser Autor Memo hat zur Verarbeitung dieser furchtbaren Tat ein Gedicht geschrieben.

Hanau ist geprägt…
Die Menschen in Hanau sind geprägt…
Die Familien in Hanau sind geprägt…
Etwas grausames ist geschehen und schon wieder versuchen manche, es nicht zu sehen.
Versuchen es zu verleugnen, diese schandhafte Tat,
Tun so als ob es diese Menschen niemals gab!
Wir dürfen dieses Ereignis nicht verstecken!
Wir dürfen uns nicht verstecken!
Ich weiss, es schmerzt darüber zu sprechen,
Aber nur so können wir die Kette der Gewalt durchbrechen…

Der Stille Atem des Todes legte sich an jenem Tag um 10 Menschen,
Dass müssen wir lernen zu verstehen..

Es waren 10 zu viel,
Einer der Ihnen das Leben stiehl,
Rassismus war des Mörders Schatten,
10 Existenzen die keine Chance mehr für ihr eigenes Leben hatten,
Zu Unrecht angeklagt, verurteilt und vollstreckt,
Keiner der die Familien der Opfer, aus diesem Alptraum weckt,
Sind wir wirklich schon so weit?
Der Hass ist wieder zum Morden bereit?
Unschuldige, die um Hilfe schrien,
Gejagt von Ihm,
Einem Mann, der seine Menschlichkeit aufgab,
Als die schwarze Ideologie in ihm austrat,
Überzeugt von seiner weißen Männlichkeit,
demonstriert er in seinem Inneren Auge die geschlechtliche Überlegenheit,
Getrieben von dem Bild einer weißen, reinen Frau und Ihrem selbstverherrlichenden Mann,
ereignete sich die abscheuliche Tat dann,
Falsche Treue in Form eines Briefes, war sein Schild, Verachtung sein Schwert,
Ein Rechter Mann, der sich am Ende hat selbst entfernt,

Es wird nicht mehr so sein, wie es vorher einmal war,
Angst und Schmerz werden unsere ständigen Begleiter,
Als ich diesen Anschlag sah,
Stellte ich mir die Frage: geschieht es jetzt weiter?
Entwickeln wir uns zurück, zu dieser Zeit?
Wer wird der nächste sein?
Ich, du, er oder sie?
Was tun wir jetzt und vor allem wie?

Gesellschaftlicher Zusammenhalt, ja, für den Anfang ist das richtig,
Es betrifft uns aber alle, uns alle, diese Erkenntnis ist wichtig!

Vorurteile und Hass zerfressen unsere Realität,
Wenn wir nicht aufpassen, ist es gerade dass, was zukünftige Generationen prägt,
Die Arbeit beginnt bei jedem eigen,
Unser Bewusstsein muss zur moralischen Gleichheit neigen,
Denn unser gesellschaftliches Leben wird immer von unseren Gedanken und Herzen Speisen,
Es war wirklich schrecklich was passierte und was ich sah,
Für uns und für die Familien ist es wichtig, dass wir nicht vergessen was in Hanau geschah….

Mehr dazu:

  • Wenn ihr mehr über Memo erfahren wollt, klickt hier!

Hi, Ich heiße Memo und studiere momentan Lehramt an der Universität in Essen. In meiner Freizeit engagiere ich mich viel, an sozialen Projekten und bin auch im Heroes Projekt in Duisburg tätig. Ich habe damals vor Jahren mit der Projektarbeit angefangen. Anfangs nur als Teilnehmer, mittlerweile auch als Projektleiter. Die Themenbereiche sind dabei sehr unterschiedlich, Rassismus, Genderarbeit, Sexismus, Homophobie und Antigewalt-training sind nur ein paar Schwerpunkte, mit denen ich mich beschäftige. So kam es auch dazu dass, ich das Schreiben von Texten ebenfalls als Ventil nutze, um Emotionen bzw. Auch Probleme, die uns als Gesellschaft betreffen zu nutzen. Mein Test Gelände ist für mich von daher, eine super Plattform, um genau, diesen Poetry Slam Texten, ein Gehör zu geben. Hier kann ich auch Denkanstöße geben und mich gleichzeitig durch kreative Art selbst Weiterentwickeln. Ich freue mich dass ich hier mit vielen verschiedenen Menschen zusammen arbeiten kann und hoffe in der Zukunft, dass Mein Test Gelände noch weiter wächst.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *