Hormontherapie: Der langsame Ausbruch

2015-06-26

Nev ist Transgender und schreibt auf meinTestgelände über Dinge, die ihm wichtig sind. In diesem Beitrag geht es um seine Erfahrungen mit der Hormontherapie bei der Geschlechtsanpassung.

Der Sommer ist da – Na ja, fast jedenfalls. Badezeit. Braungebrannte Oberkörper. Nackte Haut. Aber nicht für mich, noch nicht. Heute erzähle ich etwas zu meiner Entwicklung durch die Hormontherapie.

In den letzten 20 Monaten hat sich einiges verändert. Mit dem Beginn der Hormontherapie im Oktober fiel ein riesiger Ballast von mir ab. Es ging voran und für mich konnte es nicht schnell genug gehen, immerhin hatte ich 20 Jahre darauf gewartet.

Ich war voller Euphorie und platzte fast vor Freude. Am 11.Oktober begann ich also mir mein Elixier des Lebens täglich auf die Oberschenkel, Arme oder auf den Bauch zu schmieren. Am Abend schlief ich lächelnd ein und als ich aufwachte, rannte ich sofort zum Spiegel um meinen Vollbart zu sehen. Fehlanzeige! Ich musste erst lernen, dass alles seine Zeit braucht und dass man sich und seinem Körper auch die Zeit geben sollte. Jeder Schritt ist mit einer Anpassungsphase verbunden – physisch sowie psychisch.

Die ersten Veränderungen stellten sich recht schnell ein. Ich hatte das Gefühl, dass ein Feuer in mir lodert. Ich spürte eine ungewohnte Wärme. Stück für Stück wurden meine Gedanken klarer. Das Um-die-Ecke-Denken wurde weniger. Mein Kopf wurde freier von allem. Die Fesseln lockerten sich immer mehr und ich bekam wieder Luft zum Atmen.

Meine Muskulatur prägte sich aus, die Schultern wurden breiter und der Hüftspeck verteilte sich, sodass die Taille immer schmaler wurde. Das trug natürlich auch dazu bei, dass ich „unbemerkter“ durch die Welt gehen konnte. Manchmal sah man mich etwas schief an als ich, wie selbstverständlich, den Weg zur Herrentoilette nahm. Das legte sich, wie gesagt schon nach kurzer Zeit.

Der Bartwuchs kommt laaaangsam, wirklich sehr langsam. Aber Gut Ding will Weile haben !

Teilweise ist das morgendliche Gelen ein wenig nervig, wenn man es aber als selbstverständlich ansieht, geht es wie von selbst – Ähnlich wie Zähne putzen. Es ist eine schonende Variante, da ich kein Freund von Spritzen bin und ich finde, dass das Gel den natürlichen Hormonspiegel des Mannes am besten nachahmt. Morgens ist der Testosteronspiegel erhöht und über den Tag verteilt nimmt er ab.

Mehr dazu:

Ich bin NevSamuel und komme aus einem kleinen Dorf im Süden Brandenburgs. MeinTestgelände nutze ich als Plattform um mich mitzuteilen, Anregungen zu geben und selbst Dinge zu verarbeiten.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *