Eierlegende Wollmilchsau

3272447675_0d669b63cf_b
(c) Amanda_Jo_Headrick:  Colorful  (CC BY-NC-ND 2.0)

Ich bin eine eierlegende Wollmilchsau-Frau. Man könnte auch gequirlte Sch…. dazu sagen, aber das lass ich lieber. Die täglichen Eier trag ich ständig im Kopf, und jeden Tag muss ein neues her, immer frisch aus meiner Gedankenwolle. Manchmal hängt so ein Ei auch am seidenen Faden, fällt runter in den weggeworfenen Milchbrei. Dann muss ich in den Tiefen der trüben Wollmilch aus Gedanken und Vergessenem herumsuchen. Das ist so ärgerlich, dass die Milch überkocht. Dann ist kein Platz mehr für frische Eier.

Ja, dieses tägliche Eierlegen macht schon echte Butter aus mir, aber worüber will man sich beklagen? Wo sonst sollen die täglich frischen Gedankeneier herkommen? Aber auch der bestdenkende Milchtopf braucht mal eine Pause. Für diese Woche ist Schluss mit faulen Eiern. Zum Glück ist morgen frei.

Menschen mit Behinderung haben was zu sagen! Wir Story Teller sind die inklusive Schreibwerkstatt Story Teller aus Hamburg. Mit unseren Texten möchten wir von unseren Erfahrungen berichten, Denkanstöße geben und Selbstermächtigung voranbringen.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *