Bestimmt fast schön

208898190_ba01ee572f_b
(c) Hans Splinter:  black and white world  (CC BY-ND 2.0)

Moana von den Hollies fragt sich, wieso die Menschen eher versuchen Unterschiede zu betonen als Gemeinsamkeiten zu finden? Wieso in „Wir“ und „Die“ eingeteilt wird und wieso wir uns als Gesellschaft spalten lassen. Denn ohne diese Spaltung wäre die Welt „bestimmt fast schön.“

Fremdenhass, was soll der Mist?
Ein Wort so wie ein schlechter Witz
Ist mir denn ein fremder Deutscher
Nicht genauso fremd wie andere Leute?
Egal ob sie schwarz sind oder weiß
Mal im Ernst, was soll der Scheiß?

Wie wird Fremdheit definiert?
„Unbekannt und nicht vertraut“
Hmm, jetzt bin ich irritiert
Als würden sich alle Weißen kennen
Oder kannst du mir jeden Namen nennen?
Von jedem in der weiten Welt
Der nicht unter „Fremder“ fällt?

Was ist los mit der deutschen Vernunft?
Es geht ja nicht ´mal um eine Herkunft
Geschweige denn um `ne Staatsbürgerschaft
Wann habt ihr es endlich gerafft?
Dass diese Unterschiede nicht einfach so da sind
Sondern systematisch injiziert werden
Um die Gesellschafft zu spalten
Um sie teilen
In Freunde* und Feinde*
In gut und schlecht
In falsch und richtig
In unecht und echt
In irrelevant und wichtig
In arm und reich
Jetzt mal ehrlich
Ich denke es reicht!
Sind wir denn nicht langsam bereit
Um abzulassen von dem Scheiß?

Wir sind nicht das Problem
Genauso wenig wir ihr
Das Problem ist diese Spaltung hier
Also lasst uns solidarisch zusammen stehn
Dann wäre diese Welt
Bestimmt fast schön

 

Mehr dazu: 

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *