Eingeschlafener Aktionismus

20220317_Eingeschlafener Aktionismus (Akhere Unuabona_Unsplash)
Akhere Unuabona

“Arme schliefen ein vom Schilder tragen. Beine schliefen ein vom Demos laufen. Stimme schlief ein von all den Parolen. […] Ich schlief ein.”. Linas Gedicht „eingeschlafener Aktionismus” ist selbstkritisch und regt zum Nachdenken an. Bin ich – sind wir bequem geworden und unser Aktionismus eingeschlafen? War es früher einfacher? Einfacher nein zu sagen? Einfacher mit einer Demo etwas zu bewegen?
 Viel Spaß mit dem Gedicht.

Eingeschlafener Aktionismus,
eingeschlafene Füße,
eingeschlafener Kopf.

Früher war alles einfacher.
Feuer im Herzen entflammt,
raus auf die Straße gerannt,
mehr warum gefragt,
einfach mal nein zu Zuständen gesagt.
Früher war alles einfacher.

Früher war alles einfacher.
In der Schule anders reden,
sich mit inklusivem Sprachgebrauch abheben,
Marx und Luxemburg lesen.
Früher war alles einfacher.

Eingeschlafener Aktionismus.

Aus jedem Plenum, alles planen
wurde jede Demo.

Aus jeder Demo
wurde jeder 8. März.

Aus jedem 8. März
wurde ein Instagram Bild teilen.

Aus jedem Instagram Bild teilen
wurde ein Kommentar mit einem Herzen und einem Like.

Aus jedem Kommentar mit einem Herzen und einem Like
wird sicher auch nichts mehr raus kommen.

Eingeschlafener Aktionismus.

Rebellische Taten nicht über den Schreibtisch hinaus.
Finger schliefen ein vom Schilder malen.
Arme schliefen ein vom Schilder tragen.
Beine schliefen ein vom Demos laufen.
Stimme schlief ein von all den Parolen.
Ohren schliefen ein von denselben Debatten
von jaja, deine Zeit wird kommen
von „wir können ja eh nichts bewegen“
von „es muss eine Revolution geben – irgendwann“

Ich schlief ein.

Eingeschlafener Aktionismus.

Der Akt der Kritik kaum vorhanden.
Das Wachsen von Achselhaaren mehr Bequemlichkeit alles andere.
Lesbische Realitäten mehr Liebe als alles andere.
Vegetarisch sein mehr gesund sein wollen als alles andere.
Körperschmuck mehr ich als alles andere.

Eingeschlafener Aktionismus,
eingeschlafene Füße,
eingeschlafener Kopf.

Ich bin Lina, studiere Mathe / Physik und bin Poetry Slammerin aus Leipzig. Mehrere Jahre habe ich eine queere Jugendgruppe geleitet und versucht junge Frauen zu empowern. Ich schreibe hier mit um Liebe zu verbreiten, Schubladen zu zerstören und euch zu zeigen, dass ihr nicht alleine seid.