Familie

15301105721_014ba0ea0d_k
(c) Misty Johnson:  Family  (CC BY 2.0)

Heute haben wir einen neuen Text von Dennis Seidel für euch. Dennis ist unter anderem bei unserer Redaktionsgruppe Story-Teller aktiv und hat sich diesmal mit dem Thema Familie beschäftigt. Das Konzept „Vater-Mutter-Kind“ hält er nämlich für ziemlich überholt – und außerdem erzählt er aus seiner eigenen Familiengeschichte.

Wenn eine Frau und ein Mann zusammen sind und Kinder haben sind sie eine Familie. Es gibt auch schwule und lesbische Paare die Eltern werden können und Kinder haben. Manche wundern sich dann.

In manchen Familien gibt es auch Haustiere wie Katzen, Hunde, Meerschweinchen, Vögel, Hamster, Kaninchen oder Fische.

In manchen Familien geht es sehr rasant zu besonders wenn es sehr schwierige Kinder oder Elternteile gibt.

In meiner Familie zum Beispiel war es früher sehr schlimm, mein Vater hat meine Mutter immer geschlagen und rumgebrüllt, aber sie haben sich auch sehr lieb gehabt. Ich habe meistens bemerkt, dass es zwischen den beiden nicht so harmonisch war.

Jetzt ist meine Mutter mit meinem Stiefvater Bernd zusammen, sie haben sogar einen Hund, einen großen Golden-Retriever-Berner-Sennenhund-Mischling namens Argus. Mein Bruder Kevin und seine Freundin Vanessa haben auch einen kleinen Hund, einen schwarzen Mops namens Leo. Für mich ist meine Familie sehr wichtig.

Zu meiner Mutter habe ich noch sehr guten Kontakt. Der Kontakt zu meinem Vater ist leider abgebrochen.

Ich habe schon damals als kleiner Junge mit Puppen statt mit Fußbällen gespielt und habe mich auch wie ein Mädchen gefühlt. Meine Eltern haben schon damals gewusst, dass in mir etwas besonderes stecken tut. Meine Eltern waren ganz „normale“ Menschen. Das hieß dass meine Mutter Frauenklamotten trug und mein Vater Männerkleidung. Sie haben sich in ihrer Rolle als Mann und Frau sehr wichtig gefunden, für beide war es sehr wichtig auch ihr Äußeres zu zeigen.

Ich habe damals als ich noch Zuhause gewohnt habe, auch schon ein bisschen angefangen Mädchenklamotten zu tragen. Meine Eltern fanden das lustig. Aber ich habe es immer heimlich gemacht wegen meinem Bruder, der sich immer drüber lustig gemacht hat, wenn ich in Frauenklamotten rum gelaufen bin. Meine Eltern fanden es auch anders an mir, dass ich in Frauenklamotten rum gelaufen bin.

 

Mehr dazu:

  •  Hier findet ihr ein Interview mit den Story-Tellern zum Thema Familie.
  • Und hier seht ihr einen Poetry Slam-Text von Selina Liebert über die Beziehung zu ihrem Bruder.

Wir sind die Story-Teller, die Literaturwerkstatt des inklusiven Künstlernetzwerks barner 16 aus Hamburg. Mit unseren Texten möchten wir von unseren Erfahrungen berichten und Denkanstöße geben.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *